Brechkraft

Brechkraft einfach erklärt

Die Brechkraft einer Linse beschreibt die Fähigkeit, eintreffendes Licht so zu steuern, dass es eingefangen werden kann. Ohne Brechkraft würden Lichtstrahlen, die auf eine Linse treffen, sich einfach geradeaus fortsetzen und eine Wahrnehmung wäre damit nicht möglich. Die Messung der Brechkraft erfolgt in Dioptrien, wobei vor allem Abweichungen von der der Normalsichtigkeit angegeben werden. Das menschliche Auge selbst hat eine Brechkraft von 65 Dioptrien, während die Hornhaut lediglich 43 Dioptrien aufweist.

Eine zu starke oder schwache Brechkraft sorgt für Sehfehler

Eine falsche Brechkraft sorgt dafür, dass ein Mensch die Dinge in seiner Umgebung nicht mehr richtig erkennt. Positive Abweichungen der Brechkraft werden dabei als Weitsichtigkeit und negative Abweichungen als Kurzsichtigkeit bezeichnet. Dies ergibt sich daraus, dass die Weitsichtigkeit das Licht hinter dem optimalen Punkt im Auge bricht und die Kurzsichtigkeit entsprechend vorher. Zur Korrektur der Brechkraft wird neben der Brille und Kontaktlinsen vor allem auch Augenlasern eingesetzt.

Weiterführende Weblinks

Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?