Pupille einfach erklärt

Bei der Pupille handelt es sich um ein ganz natürliches Loch in der Iris, welches die Funktion hat, das Licht von außen in das Innere des Augapfels zu leiten. Im Normalfall ist die Pupille eines Menschen zwischen 1,5 und 8 Millimeter groß, wobei hier auch die Lichtintensität eine Rolle spielt. So verengt sich die Pupille automatisch bei einem erhöhten Lichteinfall und wird weiter geöffnet, wenn die Lichtverhältnisse sich in die andere Richtung verändern.

Die Messung der Pupillen ist fürs Augenlasern sehr wichtig

Eine Messung der Pupillenweite bei Helligkeit, Dämmerung und Dunkelheit ist vor dem Augenlaser absolut wichtig und wird mittels eines Pupillometers durchgeführt. Diese Daten sind wichtig für die Größe der zu behandelnden Zone, um später irritierende Lichtvorhöfe (Halos) für den Patienten vermeiden zu können. Diese Halos können in der Nacht aufgrund der Blendungen die Sehkraft merklich einschränken und damit die Lebensqualität senken.

Weiterführende Weblinks