Refraktive Chirurgie einfach erklärt

Bei der refraktiven Chirurgie handelt es sich um medizinische Augenoperationen. Dieser Gesamtbereich umfasst viele verschiedene Behandlungen der Augen, um die Brechkraft und die damit verbundene Sehschwäche zu korrigieren. Wenn es um die Brechkraft geht, sind sowohl die Hornhaut (etwa zu 75 Prozent) und die Augenlinse (etwa zu 25 Prozent) beteiligt. Aus diesem Grund widmet sich die refraktive Chirurgie auch vorrangig diesen Bestandteilen der Augen.

Verschiedene Operationsmöglichkeiten

Zur Korrektur der Fehlsichtigkeit oder Augenerkrankungen können verschiedene Operationen und Behandlungen zum Einsatz kommen. Diese unterscheiden sich in vielerlei Aspekten. In den meisten Fällen handelt es sich bei der refraktive Chirurgie um Augenlaserbehandlungen. Besonders bekannt und häufig angewandt sind dabei die folgenden Augenlaser-Verfahren:

Augenlaser-VerfahrenFür wen geeignet?Beispielhafter Preis
ReLEx smileKurzsichtigkeit: bis -10 Dioptrien
Hornhautverkrümmung: bis +5 Dioptrien
ca. 2.500 Euro pro Auge
LASIKKurzsichtigkeit: bis -10 Dioptrien
Weitsichtigkeit: bis +4 Dioptrien
Hornhautverkrümmung: bis +5 Dioptrien
ca. 1000 Euro pro Auge
Femto-LASIK

Kurzsichtigkeit: bis -8 Dioptrien
Weitsichtigkeit: bis +3 Dioptrien
Hornhautverkrümmung:
ca. 2000 Euro pro Auge
EPI-LASIKKurzsichtigkeit: bis -6 Dioptrien
Hornhautverkrümmung: bis +3 Dioptrien
ca. 1.500 Euro pro Auge
eeLASIKKurzsichtigkeit: bis -8 Dioptrien
Weitsichtigkeit: bis +3 Dioptrien
Hornhautverkrümmung: bis +4 Dioptrien
nicht bekannt
iLASIKKurzsichtigkeit: bis -10 Dioptrien
Weitsichtigkeit: bis +4 Dioptrien
Hornhautverkrümmung: bis +6 Dioptrien
ca. 1250 Euro pro Auge

LASEKKurzsichtigkeit: bis -6 Dioptrien
Hornhautverkrümmung: bis +3 Dioptrien
ca. 1.500 Euro pro Auge
PRKKurzsichtigkeit: bis -6 Dioptrien
Weitsichtigkeit: bis +4 Dioptrien
Hornhautverkrümmung: bis +5 Dioptrien
ca. 1.200 Euro pro Auge

Unterschieden werden diese Methoden in vielen Kriterien, wie die folgende Liste zeigt.

Wie die refraktive Chirurgie entstanden ist

Bereits im 13. Jahrhundert wurden Brillen eingesetzt, um eine Sehschwäche auszugleichen. Die refraktive Chirurgie entwickelte sich dagegen erst im 20. Jahrhundert. Die ersten Experimente starteten in den 1930er Jahren, ab 1978 wurde das damalige Verfahren (die radiäre Keratomie) vorrangig in den USA und in der Sowjetunion bei der Kurzsichtigkeit eingesetzt.

Im Jahr 1983 wurde erstmals die refraktive Korrektur mittels Excimerlaser beschrieben, 1987 in Berlin angewandt. Das damalige PRK-Verfahren entwickelte sich in den 90er Jahren zum LASEK-Verfahren weiter. 1989 folgte die heute noch sehr beliebte, weiterentwickelte Form: LASIK. Mehr dazu unter Geschichte des Augenlaserns.

Hunderttausende Operationen jährlich

Allein in Deutschland finden Jahr für Jahr über 100.000 Operationen dieser Art statt, Tendenz weiter steigend. Pro Auge müssen die Patienten mit Kosten von etwa 1.000 bis 2.500 Euro rechnen. Von der Krankenkasse wird die refraktive Chirurgie zur Korrektur der Fehlsichtigkeit in der Regel nicht übernommen.

Weitere Verfahren der refraktiven Chirurgie

Natürlich gehören nicht nur die bekannten Augenlaser-Methoden zur refraktiven Chirurgie. Auch Implantate, also künstliche Linsen (Intraokularlinsen genannt), werden den Patienten eingesetzt, um die Brechkraft zu verändern. Dabei gibt es drei verschiedene Varianten:

VerfahrenBeschreibung
Zusätzliche Kunstlinse (phake Linsen)Einsatz in der Augenvorderkammer oder Augenhinterkammer.
Tausch der körpereigenen Linse durch KunstlinseIst die Linse klar, kommt der refraktive Linsentausch zum Einsatz. Bei einer trüben Linse, wird der graue Star operiert.
Implantat in der HornhautZum Einsatz kommen phake Intraokularlinsen (Kurzsichtigkeit bis -5 Dioptrien und Weitsichtigkeit bis +3 Dioptrien) oder CISIS (bei höherer Kurzsichtigkeit ab -8 Dioptrien und bei der Augenkrankheit Keratokonus).

Chancen der refraktiven Chirurgie

Mit der refraktiven Chirurgie lassen sich Fehlsichtigkeiten entweder deutlich reduzieren oder sogar vollständig korrigieren. Hierbei kommt es natürlich immer auf den Einzelfall an, denn nicht jedes Auge ist für die refraktive Chirurgie geeignet. Teilweise werden einige Verfahren nicht für die Behandlung der Weitsichtigkeit oder Alterssichtigkeit angeboten, teilweise passen auch die Dioptrien-Werte oder die Beschaffenheit der Hornhaut nicht zur gewünschten Methode.

Im Bestfall jedoch können Sie die refraktive Chirurgie anwenden lassen, um vollständig auf Ihre Brille oder Ihre Kontaktlinsen verzichten zu können.

Refraktiven Chirurgie FAQ – Weitere nützliche Fragen und Antworten

  • Welche Risiken birgt die refraktive Chirurgie?
    Die Risiken fürs Augenlasern finden Sie unter “Augenaser Risiken“.
  • Refraktive Chirurgiewer übernimmt die Kosten?
    Die Kosten fürs Augenlasern finden Sie unter “Augenlasern Kosten“.
  • Bin ich für refraktive Chirurgie geeignet ?
    Unter “Augenlasern Voraussetzungen” erfahren Sie alles wichtige, um sich bzgl. Ihrer Eignung zu informieren.
  • Welche Krankheiten behandelt man mithilfe der refraktiven Chirurgie?
    Unter “Krankenkasse” erfahren Sie alles wichtige für die Kostenübername des Augenlaserns.
  • Die refraktive Operationwie sieht der Ablauf aus?
    Unter “Augenlasern Ablauf” gehen wir auf den allgemeinen Ablauf einer Augenlaser-Korrektur ein, auf der Unterseite “Augenlaser-Verfahren” erhalten Sie noch Detailinformationen zu den einzelnen Methoden.
  • Refraktive Chirurgie – eine Alternative zu Brille und Kontaktlinsen?
    Unter “Augenlasern Chancen” erfahren Sie die Möglichkeiten dienen Ihnen die Augenkorrektur gegenüber den bekannten Sehkorrekturen bieten kann.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...